Neuer Motor des Wandels

Kaum ein Mensch scheint wirklich mit seinem Leben zufrieden zu sein. Menschen wissen recht genau, was sie n i c h t wollen. Fragt man sie jedoch, wie ihr „Traum“ oder ihre „Bilder“ von einem Planeten sind, auf dem sie gern wohnen und leben wollten, tritt so etwas wie eine Irritation ein. Sie scheinen wenig geübt in dem zu sein, was man "Ziel-Klarheit für die eigene Zukunft“ nennen könnte. Eine der Ursachen liegt sicherlich darin, dass sich so etwas wie eine „Kultur der Entantwortung“ durchgängig in unserer Gesellschaft ausgebildet hat. Das hat durchaus seine Vorteile, für die Gruppen, die davon gut leben. „Wir machen das schon für Sie“ – heißt letztlich nichts anderes, wie, den Menschen in einer „Opferrolle“ zugunsten der eigenen Interessen festzuhalten. - Im tieferen Sinn handelt es sich dabei stets um „Kontrolle“ …So ist Leben jedoch nicht gemeint und führt deshalb zu einem Ergebnis von noch mehr Unzufriedenheit. Mehr Informationen, mehr Konsum, mehr Hektik – mehr Ablenkung – hilft nicht diese Unzufriedenheit wirklich aufzulösen. Unzufriedenheit ist nur eine Stufe auf dem Weg zur Sinnlosigkeit … Mehr und mehr Menschen beginnen sich „auszuklinken“, begeben sich auf die Suche nach einem „anderen Leben“. Das ist der Punkt, an dem „EDENWAYS“ beginnt.

Wie genau soll diese NEUE Welt aber aussehen, welches sind die Muster und Konzepte, denen Menschen gern folgen würden, in ihrer Sehnsucht nach einem Leben in Erfüllung? Bisher bedurfte es für einen Wandel auf unserem Planeten der unterschiedlichsten „Missionierungs-Feldzüge“, von Parteien, Regierungen, Kirchen, usw., sogar Kriege wurden geführt. Das ist jetzt anders. In dem, was allgemein als Neue Zeit oder Neue Energie genannt wird, bedarf es dieser „Veränderungs-Methoden“ nicht mehr. Was es jetzt bedarf sind Menschen, die bereit sind, Verantwortung für das Ganze zu übernehmen. Um das zu können, müssen sie jedoch zunächst die volle Verantwortung für ihr eigenes Leben übernehmen.Solche Menschen sind in Verbindung mit ihrer wahren Kraft, der Kraft ihres Ursprungs. Und diese Kraft ist so stark, dass daraus die neuen Bewusstseinsfelder entstehen, in die andere eintreten können. Mittels dieser „Rückverbindung“ zu sich selbst, werden auch die neuen „Konzepte“ vorbereitet, die diese „Bewusstseinsfelder“ mit „Leben erfüllen“. Menschen, die bereit sind für eigenen Wandel, scheinen plötzlich genau zu wissen, was zu tun ist, um daraus ein EDEN auf Erden entstehen zu lassen. Kurzum: Am Anfang steht das SEIN – ihm folgt das intuitive WISSEN – und daraus ergibt sich stimmiges TUN. QuantInstitut Deutsche ForschungsCooperation ist ein Projekt der QuantLife Gesellschaft e.V.

03.08.11

Ein Manager zieht Lebens-Bilanz ...

Die Frage:

Ich war lange Jahre in führenden Positionen in Wirtschaft und Verbänden tätig. Jetzt bin ich seit 3 Jahren in Ruhestand und ziehe BILANZ meines Lebens - zugegeben, eine ernüchternde Bilanz: Ich erkenne jetzt eigentlich keinen Sinn in meiner Arbeit. Habe ich vielleicht alles oder vieles falschgemacht? Und was könnte ich daran noch ändern?

Die Antwort:


So, wie dir geht es leider vielen Menschen, Wir stellen seit einiger Zeit fest, dass besonders viel Menschen, die im aktiven Leben in Führungspositionen waren (besonders Wirtschaft und Politik) im Rentenalter recht negativ ihr Leben bilanzieren.
Eigentlich ungewöhnlich, denn sie hatten doch augenscheinlich ein interessantes, abwechselungsreiches Leben, und dabei noch gut verdient....
Dennoch scheinen sie nicht zufreiden zu sein....

Die Haltung hat sicherlich viele Gründe, erscheint uns zwar nachvollziehbar, aber könnte trotzdem nicht stimmig sein.

Es wird dich vielleicht überraschen, dass wir deiner eher "resignativ" klingenden Lebenbilanz nicht folgen wollen.

Lass uns das kurz begründen:
  • Nur wenn du davon ausgehst - was der absoluten Mehrheit unserer Gesellschaft (leider) entspricht - dass dein Leben mit dem, was wir "Geburt" nennen begänne und mit dem, was wir "Tod" nennen, enden würde, dann könnten wir dir vielleicht folgen.
  • Wir gehen jedoch davon aus, dass LEBEN nie enden kann, es so etwas wie einen "Tod" deshalb nicht geben kann, lediglich das Leben sich transformeirt.
  • Nur ein sehr kleiner Teil dessen, was du als "ich" bezeichnest ist iüberhaupt n die physische Welt inkarniert, der weitaus größere Teil befindet sich nach wie vor auf der nichtphysischen Ebene.
  • Du hast dieses Leben selbst geplant, und dort, wo du stehst, das ist in Ordnung.
  • Du hast dir keine solchen Ziele gesteckt, wie die Welt zu "reparieren" oder dafür gar ein Unternehmen zu managen.
  • Du hast statt etwas zu "tun", etwas erfahren wollen, etwas, zu dem du vielleicht diesen Job gerade benötigt hast.
  • Eine solche Erfahrung ist weder gut, noch schlecht, sie ist einmalig, denn keiner - außer dir - hat und wird jemals die gleichen Erfahrungen mit den gleichen Empfindungen haben wie du!
  • Du bist auch nicht hierhergekommen, um - wie viele meinen - irgendeine Art von Vollkommenheit oder "Heiligkeit" zu erreichen, denn das bist du, ist  j e d e r  bereits  alles!
  • Und du muss auch nicht viele Jahre warten, viele Seminare besuchen oder mit deiner Vergangenheit hadern, um dich zu verändern. Das alles sind nur "Glaubensmuster" dieser Gesellschaft, die viel Leid herbeiführen, und genau so etwas verursachen, wie du jetzt gerade empfindest. Und "Glaubens-Muster" sind nichts anderes, wie Gedanken, die du oftmals wiederholt hast, und die deshalb zu deinen Überzeugungen wurden .... Und Gedanken lassen sich "umdenken" ...
  • Du hast die Möglichkeit, das alles  JETZT zu beginnen; die Quantenphysik hat Recht, so etwas wie "Zeit" ist nur eine Fiktion dieser Raum-Zeit-Realität.
Wir wollen dich jedoch dazu ermutigen, deinen Wandel möglichst zügig einzuleiten.

An dieser Stelle wird uns dann gern entgegengehalten, "ja, wenn das so einfach wäre ...".

Es ist einfacher, wie du denkst, denn du bist nach wie vor mit deinem Ursprung verbunden, und genau diese Verbindung solltest du jetzt beginnen zu aktivieren. Auch das geht recht einfach ...

Wir sollten darüber unser Gespräch - in der verabredeten Form - fortsetzen.

Deshalb hier nur ganz allgemein, und für jeden möglich: Beginne damit, dieine Veränderung als Absicht für dich zu formulieren, und schaffe dir Zielklarheit, über das, was du (ab jetzt) wirklich willst, und nicht, was andere meinen, was du solltest. Dies ist dein Leben, du bist das Original, um dich geht es.

Und noch etwas, das was wir Vergangenheit nenen, ist eben das, wie es heißt: Vergangen!
Also lass es das auch sein, starte ab JETZT einfach neu. Es gibt dazu eine schöne Brücke:
  • Ab sofort beginnt der erste Tag von meinem neuen Leben!